Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie

Ein Endoskop ist ein Instrument zur visuellen Untersuchung des Inneren eines Körperkanals, wie die Wirbelsäule verwendet (siehe Bild) oder ein Hohlorgan, wie den Dickdarm, Blase, oder Magen.

Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie, eine neue Technik Spinalstenose Chirurgie, ist eine Bezeichnung, die die Verwendung eines Endoskops zeigt bei der Durchführung einer minimal invasiven Operation am Hals- oder Lendenwirbelsäule. Ein dünner Schlauch, mit einer Kamera angebracht, wird durch einen kleinen Einschnitt in den Bereich eingeführt, wo die Operation stattfindet, Die Bilder werden dann auf einem Monitor werfen, wo der Chirurg anzeigen und das Rückenverfahren. Beobachten Sie eine Animation

Wirbelsäulenleiden behandelt mit einem Endoskop:

  • Spinalkanalstenose
  • Eingeklemmten Nerven
  • Degenerative Disc Disease
  • Bulging / Bandscheibenvorfälle
  • Arthritis der Wirbelsäule
  • Facet Disease
  • Knochensporne

Minimal invasive endoskopische Wirbelsäulenchirurgie Vorteile

  • Kürzere Regenerationszeiten
  • Weniger anethesia verwendet
  • Minimaler Narbenbildung
  • Reduzierte postoperative Schmerzen

Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie Risiken

Wie bei jeder Operation besteht das Risiko einer Infektion, Blutung, und Blutgerinnsel. Die andere Gefahr (nicht wirklich ein Risiko, aber ein Nachteil) mit endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie besteht darin, dass nur eine Ebene kann auf während der minimal-invasives Verfahren betrieben werden. Deshalb, wenn der Patient einen Zustand über mehrere Ebenen der Wirbelsäule eine weitere Operation durchgeführt werden müssen.


Endoskopische Mikrodiskektomie Trick

Aktie